"Ark: Survival Evolved" kommt für iOS und Android – heise online

Health

${lead}
${lead}
Im Frühjahr soll "Ark: Survival Evolved" als Free-to-Play-Version für Smartphones und Tablets mit Android und iOS erscheinen. iPhone- und iPad-Nutzer können sich aktuell für die geschlossene iOS-Beta bewerben.
“Ark: Survival Evolved” erscheint im zweiten Quartal 2018 für Smartphones und Tablets.
(Bild: Studio Wildcard)
Studio Wildcard hat eine Mobil-Version von "Ark: Survival Evolved" angekündigt. Das Spiel erscheint voraussichtlich im zweiten Quartal 2018 für iOS und Android und die Entwicklung übernehmen die War Drum Studios. Die haben bereits Max Payne, Grand Theft Auto: San Andreas, Grand Theft Auto III und Grand Theft Auto: Vice City für iOS beziehungsweise Android umgesetzt.
Die Mobil-Version soll als Free-to-Play-Titel erscheinen und die Online-Survival-Erfahrungen aus den PC- und Konsolen-Fassungen enthalten. Auf der großen Insel-Welt sollen sich mehr als 80 Dinosaurier-Arten tummeln, die von Spielern gezähmt werden können. Im Anschluss können sie geritten oder für die Zucht genutzt werden.
In der Spielwelt sind außerdem Blaupausen und Explorer Notes versteckt, die zusätzliche Informationen zur Tierwelt und zur Hintergrundgeschichte liefern. Ebenfalls in der Mobil-Fassung an Bord ist das Craft- und Build-System, mit dem Spieler unter anderem Waffen, Werkzeuge und Kleidung oder auch Hütten sowie ganze Dörfer bauen können.
"Ark: Survival Evolved" bietet neben einem Einzelspieler-Modus auch eine Online-Multiplayer-Erfahrung mit bis zu 50 Spielern. Mit Hilfe des Tribe-Systems können sie sich Gruppen zusammenschließen, gemeinsam Aufgaben erfüllen und Ressourcen teilen.
Während die grundlegenden Spielmechaniken aus den PC- und Konsolenversionen erhalten bleiben, passt Entwickler War Drum Studios die Mobil-Fassung an Smartphones und Tablets an. Das Gameplay wird beschleunigt, die Benutzeroberfläche überarbeitet und die Steuerung an die Touchscreen-Eingaben angepasst. Zum Release wird das Spiel außerdem einen Großteil der aktuell erhältlichen Bluetooth-Controller unterstützen.
Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes YouTube-Video (Google Ireland Limited) geladen.
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Google Ireland Limited) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Voraussichtlich gegen Bezahlung können Spieler auf Smartphones und Tablets spezielle Upgrades erwerben, die unter anderem ein schnelleres Leveln erlauben oder den geliebten Schoß-Dinosaurier von den Toten zurückbringen. Nicht in der Mobil-Version vorhanden sind Bosskämpfe und Cross ARK Transfer & Supply Beacons. Dafür bekommen Spieler Wiederbelebungsplattformen, Pursuits und einen Undo-Button im Bau-Menü. Wer Tribut-Artefakte findet, bekommt nun außerdem eine Belohnung.
Der Entwickler hat bereits in der vergangenen Woche eine geschlossene Beta für "Ark: Survival Evolved" auf iOS-Geräten angekündigt. Interessierte können sich an dieser Stelle für die Beta bewerben. Zu Beginn wird die Mobilversion nur mit einem kleinen Spieler-Pool getestet, der jedoch in den nächsten Wochen stetig wachsen soll. Wer für die Beta ausgewählt wird, erhält eine Einladungs-E-Mail mit einer detaillierten Download-Anleitung.
An der Beta teilnehmen können Besitzer folgender iOS-Geräte: iPhone 7, iPhone 7 Plus, iPhone 8, iPhone 8 Plus, iPhone X, iPad Air 2, iPad Mini 4, iPad (fünfte Generation) und alle iPad-Pro-Modelle. Als Spielmodi stehen der PvE- und der PvP-Multiplayer zur Verfügung. Der Einzelspieler-Modus ist in der Beta nicht enthalten. Eine Android-Beta soll laut den Entwicklern in den nächsten Wochen ebenfalls folgen. Ein Starttermin steht jedoch noch nicht fest.
Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes YouTube-Video (Google Ireland Limited) geladen.
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Google Ireland Limited) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(anw)
Wer den Energieverbrauch in Haus oder Wohnung dauerhaft im Blick haben will, dem helfen Energiezähler für die 35-mm-Schiene. Wir haben sechs Exemplare getestet.
Epsons Einzugscanner DS-790WN digitalisierte im Test in einer Minute 40 doppelseitige Vorlagen. Er scannt in die Cloud, aufs Smartphone oder an Mailadressen.

heise+ mit über 60% Rabatt testen und alle heise+ Beiträge, Tests und Ratgeber lesen. Unbegrenzter Zugriff auf die Inhalte aller Digital-Magazine. Nur für kurze Zeit!

source

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *